LC 65 unterstützt das nationale Serviceprojekt 2013-2015:

Ladies gegen K.O.

Die Zahl der K.O.-Tropfen-Opfer steigt, die Dunkelziffer ist sehr hoch, da die meisten Opfer sich nicht melden oder nicht wissen, dass sie Opfer von K.O.-Tropfen geworden sind. In Zeiten leerer Kassen, werden keine oder kaum öffentliche Gelder für Präventionsarbeit zur Verfügung gestellt und die Aussicht auf eine bessere Finanzlage ist nicht gegeben. Wir setzen uns ein, diese Kampagne flächendeckend in unserem Distrikt und deutschlandweit zu verbreiten, um Frauen und junge Mädchen auf die Problematik aufmerksam zu machen, zu sensibilisieren, zu informieren und Verhaltensanleitungen an die Hand zu geben. Aufgeklärte Personen können sich und andere schützen und im Bedarfsfall richtig reagieren, um Betroffene vor folgenschweren Übergriffen zu bewahren.Der Frauennotruf Aachen hat die Gefahr und die Notwendigkeit zur Bekämpfung dieser Droge als erste Beratungsstelle erkannt und die K.O.-Tropfen-Kampagne 2006 ins Leben gerufen. Seitdem arbeiten Sie an der Verbreitung dieser Kampagne.

Jede, auch wir, können Opfer werden. Haben wir nicht Kinder im jugendlichen Alter oder kennen wir nicht Personengruppen, die gefährdet sein können? Wissen wir, was wir machen müssen, wenn wir das bei uns oder bei anderen bemerken?

 

 

Hier gehts zur Homepage von ladies-gegen-ko.de

 

LC 65 Hohenlohe-Öhringen
info@lc65-hohenlohe.de